Informationen zur Bicom -Bioresonanztherapie


Schwerpunkte der Bioresonanz

  • Verträglichkeit und Effekt von Nahrungsmittel (Gewichtsreduktion, Gewichtszunahme, Hautprobleme, Verdauungsprobleme, Migräne, uvm.)
  • Allergien (Testung und Therapie!(Ausleitung von Allergenen))
  • Schmerztherapie
  • chronische Erkrankungen – (Möglichkeit der Therapie) 
  • Erkennen von Blockaden – (Beseitigen und natürlichen Zustand wiederzuerlangen (Geopathie))
  • Erkennen von Störfeldern – (zB. Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten und Würmer)
  • Raucherentwöhnung

Die Bioresonanz-Therapie ist eine sanfte Therapie ohne Medikamente, Nadeln, usw.

Die Bioresonanzmethode ist ein spezielles Diagnose- und Therapieverfahren, mit welchem ein neuer richtungsweisender Weg eingeschlagen wurde.

Das folgende Denkmodell zu dieser Methode wurde durch die neuesten Erkenntnisse in der Bio- und Quantenphysik bestätigt. Mit dem Bioresonanzgerät können in vielen Fällen die tatsächlichen –oft versteckten- Ursachen von Erkrankungen herausgefunden werden.

Wofür eignet sich die Bioresonanzmethode und die angebotenen Begleittherapien

Der allergische Formenkreis erfasst alle allergischen
Krankheiten, geordnet nach Organsystemen und nicht nach Symptomen.
Die medizinische Bioresonanz zeigt, dass auch Krankheiten wie Migräne und Gastritis durch Allergien bzw. Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgelöst werden können.
Bei den Erkrankungen der Haut zum Beispiel ist es nicht wichtig, ob es sich um ein Ekzem, eine Neurodermitis oder eine Dermatitis handelt, sondern ob eine Allergie bzw. Nahtungsmittelunverträglichkeit die Grundlage ist!

Als empirisch gesichert kann inzwischen die Tatsache gelten, dass die Mastzellen im Blut die Ziele der Therapie sind. Bei der Behandlung von Allergien wird durch den Einsatz elektromagnetischer Signale die Information über Allergene im Körper verändert. Man invertiert ein „Allergen“ und überträgt mehrfach in bestimmten Abständen dieses invertierte Signal. Es handelt sich dabei um einen Effekt wie bei der „Schallauslöschung durch Gegenschall“.

Wenn das Faß überläuft

Auf die Menschen von heute wirken viele Belastungen ein: chemische Zusatzstoffe in unseren Nahrungsmittel, im Trinkwasser, Umweltgifte, Strahlenbelastungen, unzählige chemische Substanzen, der Einsatz von Medikamenten in der Viehzucht usw. Diese Belastungen bringen bei vielen Menschen das Fass zum Überlaufen. Das zeigt sich in Form von unklaren Befindlichkeitsstörungen, chronischer Müdigkeit bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Störungen. Interessant ist, dass bei Menschen mit dem Gleichen Krankheitsbild meist vollkommen unterschiedliche Ursachen festgestellt werden können. Leider ist es mit den herkömmlichen Methoden oft nicht möglich, eben diese unterschiedlichen und individuellen Ursachen zu finden.

Schwere, viele oder lang andauernde Belastungen können die Selbstheilungskräfte des Körpers überfordern

Grundsätzlich ist zu sagen, dass der Körper über große Selbstheilungskräfte verfügt. Der Körper besitzt ein phänomenales Regulationssystem, mit dessen Hilfe auch Außergewöhnliche Einflüsse auf den Körper immer wieder ausgeglichen werden. Wenn allerdings zu viele oder zu schwere Belastungen über einen längeren Zeitraum auf den Körper einwirken, kann das die Regulationsfähigkeit hemmen, sowie die Selbstheilungskräfte blockieren.

Wichtige Erkenntnisse in der Technik führten zu ungeahnten Entwicklungen

Heutzutage empfangen wir Bilder durch die Luft und können über tausende Kilometer hinweg miteinander sprechen. Aber auch in anderen Bereichen beobachten wir eine rasante Entwicklung. Erkenntnisse aus dem Bereich der Bio- und Quantenphysik haben ungeahnte Möglichkeiten eröffnet. Die Quantenphysik befasst sich mit den Teilchen- und Welleneigenschaften von Atomen und deren Wechselwirkungen. Diese Erkenntnisse helfen, die Grundlagen der Bioresonanzmethode zu erklären

Jede Form von Materie besteht aus Energie und strahlt diese Energie auch ab

Materie ist verdichtete Energie und strahlt Energie ab. Jede Substanz, so auch jede Zelle, jeder Körperteil, aber auch Viren, Bakterien, Pollen usw. strahlen also Energie ab und haben somit eine ganz bestimmte, typische Wellenlänge (Schwingung) oder Frequenz mit einer ganz individuellen Charakteristik. Man bezeichnet dies auch Als Frequenzmuster.

Zellen kommunizieren miteinander

Wir leben im Kommunikations- und Informationszeitalter und es ist an der Zeit, sich der Tatsache bewusst zu sein, dass der Körper nur funktionieren und regulieren kann, weil im Körper Kommunikation und somit ein Informationsaustausch zwischen den Zellen stattfindet. Inzwischen wurde nachgewiesen, dass Zellen mittels „Lichtblitzen“ miteinander kommunizieren. Sie tauschen über bestimmte Frequenzen Informationen aus. In einem gesunden Körper funktioniert dieser Informationsaustausch ungehindert. So kann jede Zelle bzw. jeder Körperteil seine Aufgabe erfüllen.

Belastende Einflüsse oder Substanzen behindern die Kommunikation zwischen den Zellen

Wenn nun schädliche Substanzen (Gifte, Viren, Bakterien usw.) oder belastende Strahlen auf den Körper einwirken, können sie die Kommunikation zwischen den Zellen behindern. Gestörte Zellkommunikation kann organische (körperliche) Veränderungen zur Folge haben. Ist die Kommunikation zwischen den Zellen gestört, wird natürliche auch die Arbeit der Zellen behindert, was sich mehr oder weniger schnell erst durch unklare Befindlichkeitsstörungen, Leistungsschwäche chronische Müdigkeit und später auch die organische Veränderungen und entsprechende Symptome zeigen kann. Symptome treten häufig dort auf, wo bereits -oft auch erbbedingt- eine Schwäche vorhanden ist.

Belastungen können individuell und präzise festgestellt werden

Mit dem Bioresonanzgerät können solche belastende Substanzen erfasst und ihre Wirkung auf den Körper des Menschen festgestellt werden. Das geht sehr schnell und ist schmerzlos. So kann in vielen Fällen herausgefunden werden, welche Belastungen beim Menschen zu gesundheitlichen Störungen führen können (z.B. Bakterien, Viren, Elektrosmog, Zahnmaterialien, Allergene usw.)

Die festgestellten Belastungen werden mit den passenden Frequenzmustern korrigiert, die körpereigene Regulation setzt wieder ein.

Testmöglichkeiten der Bioresonanz

  • 5 – Elemente Lehre Meridiane & Akupunkturpunkte
  • Austestung von Lebensmitteln (neutral, vermeidbar)
  • Mikroorganismen (Viren, Bakterien, Pilze & Parasiten)
  • Organpräparate
  • Allergene
  • Allopathie
  • Homöopathie

Was wird mit Hilfe von Bioresonanz diagnostiziert?

  • Alle Organe
  • Bewegungsapparat
  • Allergien
  • Parasiten, Pilze, Bakterien, Viren
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Anwendungsbereich

  1. Zusammenstellung eines optimalen Ernährungsprogramms zur Verbesserung des Allgemeinzustandes zur Gewichtsreduktion oder der Gewichtszunahme.
  2. Früherkennung von sich anbahnenden und chronischen Störungen der Körperfunktion
  3. Ursachenanalyse: Störfelder, Parasiten, Bakterien, Mykosen, Viren
  4. Erkennung der energetischen Disbalance
  5. Erkennung der Allergene
  6. Erkennung der Lebensmittel-Unverträglichkeit
  7. Erkennung der Toxinbelastung: Schwermetalle, Umweltgifte, usw.

Kontakt:

Joe Wehrl: 0664 / 5141034

Wir weisen Sie darauf hin, dass die hier vorgestellten Systeme und deren Wirkungen in der klassischen Schulmedizin bisher weder wissenschaftlich anerkannt sind noch als bewiesen gelten.